Hilfsnavigation
Volltextsuche
Schloss mit Brücke und Graben im Hintergrund die Vorburg
Seiteninhalt

Sonderausstellung

Seit Eröffnung der Dauerausstellung im Mai 2014 bietet die Evenburg regelmäßig Sonderausstellungen in den ehemaligen Gästezimmern des Schlosses an.

Aktuelle Sonderausstellung

"Auf Augenhöhe"

Neue Sonderausstellung seit dem 26. Oktober im Schloss Evenburg

John und Jürgens Einblick

Malerei und Fotografie - ein Gegensatz? Für John und Jürgens ergänzen sich beide Genres. Das ästhetische Empfinden ist seit Jahrhunderten von der Malerei beeinflusst, während die Fotografie seit ihrer Erfindung in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts mit ihrer perspektivischen Verzerrung und dem Spiel von Schärfe und Unschärfe die Malerei inspiriert. John und Jürgens - zwei Traditionalisten, analog arbeitend in schwarz-weiß mit der Kamera und farbig auf der Bildtafel. Im Fokus der Ausstellung "Auf Augenhöhe" steht das menschliche Portrait – direkt, fordernd, verstörend.

Den Trailer zur Ausstellung finden Sie auf der Website der Künstler.



Themen der Sonderausstellungen 2014 bis 2019 waren:

Plakatkunst Gartenträume (2014)

Diese Ausstellung verband plakative Kunst aus verschiedenen Epochen mit dem Thema Gartenausstellung. Gezeigt wurden Plakate aus der Privatsammlung des Bottroper Landschaftsarchitekten Peter Drecker vom 19. Jahrhundert bis hin zu aktuellen Entwürfen, sowohl deutsche, als auch internationale Exponate.

Historische Gärten in Niedersachsen (2014 )

Die Ausstellung bot einen Einblick in den herausragenden kulturhistorischen Schatz von mehr als 1.000 denkmalgeschützten Garten- und Parkanlagen in Niedersachsen. Es wurden zur Veranschaulichung verschiedener Zeit- und Stilepochen die unterschiedlichsten Gärten vorgestellt: Bauerngärten und Gärten des ländlichen Adels, Stadt- und Villengärten, Schlossgärten und Klosteranlagen.

Tulpenausstellung (2015)

Anlässlich des 1. Frühlingsfestes im Park der Evenburg im Jahr 2015 zum Thema „Tulpe“ wurde diese Ausstellung zusammengestellt. Sie zeigte Werke eines freien Zusammenschlusses von niederländischen und deutschen Kunstschaffenden, die sich ganz unterschiedlich mit der Modeblume „Tulpe“ auseinander gesetzt haben.

Japans Gärten (2015)

Diese Ausstellung zeigte einen wunderschönen Querschnitt durch die japanische Gartenkunst. William Corey (USA) entführte uns in bedeutende historische Parkanlagen. Michael Freeman (GB) setzte seinen Schwerpunkt auf zeitgenössische Gartenanlagen.

Poesie der Farben (2015)

Diese Ausstellung präsentierte Gemälde von Johann Rosenboom, geb. in Leer, der seit mehr als 30 Jahren in Deutschland und Italien lebt. In Italien schätzt er besonders die malerischen Landstriche mit ihren historischen Altstädten und die sanften Hügel des Apennins. Es entstehen so lichtvolle und poetische Bilder. Sie sind farbenintensiv, harmonisch in Formen und Farben und erfüllt von südlicher Sonne. Ein Raum enthält Bilder zu Ostfriesland, figürliche Darstellungen, Studienblätter aus verschiedenen Werkphasen und Skizzenbücher von seinen Reisen.

…und das achtbeinige Pferd (2016)

Entstanden sind die Fotografien von Jürgen Klück auf der ostfriesischen Insel Norderney. Ihn verbindet seit Schulzeiten die Liebe zu den Bereichen „jenseits des Leuchtturms“, da wo die wilden einsamen Dünenlandschaften zu finden sind. Die früheren Bewohner des Schlosses Evenburg zog es dagegen gemeinsam mit dem deutschen Adel in die Sommerfrische des beliebten „Königlichen Seebades Norderney“. Carl Georg von Wedel, der Erbauer der heutigen Evenburg, errichtete für die Familie 1869/70 die Villa Wedel in herausragender Lage am Strand von Norderney. Die Evenburg selber war bei der Anreise nach Norderney ein sehr beliebter Zwischenstopp für viele Gäste.

Von der Nordsee bis zur Ems. Ostfriesische Landschaften (2016)

Angelehnt an das Themenjahr 2016 „Land der Entdeckungen. „Marsch, Moor, Geest und Wattenmeer“ der Ostfriesischen Landschaft in Aurich gab es im Schloss Evenburg eine Ausstellung mit Landschaftsbildern aus Ostfriesland. Die Werke wurden vom Kunsthaus Leer zusammengestellt. Im Mittelpunkt standen die Bilder von Poppe Folkerts, Ernst Petrich und Emil Rizek kombiniert mit einer Auswahl an Exponaten von anderen Malern.

Große Welt im Kleinen - 100 Jahre Kulturgeschichte der Puppenstuben (2016)

Erstmalig wurde in Nordwestdeutschland eine bemerkenswerte Sammlung von historischen Puppenstuben gezeigt. Die Sammlerin Elise Andresen-Bunjes gab mit ihren kleinen Kostbarkeiten einen Einblick in über 100 Jahre Kulturgeschichte vom Biedermeier bis in die 1960er Jahre. Die rund fünfzig Ausstellungsstücke (Puppensalons und Küchen, Spielzeug- und Kolonialwarenläden, Apotheke, Puppenschulen, Café und Hutsalon) spiegeln die Epochen und die Entwicklung ihrer Einrichtungsstile wider. Mit Begeisterung und Sachkenntnis sind die Stuben über viele Jahre gesammelt und liebevoll restauriert worden. Oft sorgte die ursprüngliche Tapete unter mehreren freigelegten Schichten für Überraschung und verriet das wahre Alter der Stube. So war eine Zeitreise möglich, faszinierende Details wie Besteckkörbchen aus Zinn, Kronleuchter, Vogelkäfig und antike Porzellanpuppen im Miniaturformat konnten entdeckt werden.

ÜBERWASSER - Werke des BKK Ostfriesland (2017)

Wasser ist für uns wichtig: als Trinkwasser lebensnotwendig, als Transportweg genutzt, als Deponie missbraucht, aber auch Klima regulierend, der Ursprung allen Lebens. Wir gehen damit sorglos um, weil es scheinbar immer  verfügbar ist, während in anderen Ländern das Fehlen oder das Zuviel an Wasser existenzbedrohend ist.

Ostfriesland hat gelernt, mit dem Wassers zu leben, es manchmal als bedrohlich, aber auch als existenzsichernd erfahren. Die Künstler des BBK-Ostfriesland setzen sich mit dem Thema Wasser auseinander, dabei werden alle Möglichkeiten des bildnerischen Tuns eingesetzt wie Malerei, Zeichnung, Fotografie, Skulptur, Installation und Video.

Wolfgang Nebel - Photography (2018)

Der Wissenschaftler und Fotograf Wolfgang Nebel zeigte Arbeiten aus drei Fotoprojekten.
"in | or | out" zeigte Bilder, die durch Spiegelungen und Transparenzen geprägt sind. Der Betrachter war herausgefordert, sich sein Bild der ursprünglichen Aufnahmesituation zurückzukonstruieren. So wie es die Internet-Generation für ihr Bild der realen Welt auf Informationsschnipseln des Internets tut. Die Serie "public privacy" zeigte Menschen, die im öffentlichen Raum miteinander und per Smartphone mit Personen außerhalb ihrer unmittelbaren Nähe interagieren. Das dritte Projekt "scenes" zeigte Sichten auf spektakuläre (Stadt-)Landschaften und sensible Blicke auf das Meer.

»Naturgrafie - Die Natur als Atelier« (2018)

Fotografien von Moo Fricke - Die Natur ist nicht nur Optik, sie ist auch Emotion, Erholung, Leben, Erlebnis. Sie ist nahezu überall - und doch nehmen die meisten Menschen sie nicht bewusst wahr. Dennoch beeinflusst sie unser Leben, gibt uns gute Gefühle, Lebensfreude, Energie.
Die Bilder zeigen die Natur in ihrer Schönheit, lassen uns eintauchen in eine Welt, die wir über die Augen aufnehmen. Sie wandeln sich tief in uns in Gefühle und Erinnerung, sie lassen uns staunen über die uns umgebende Natur, die wir so mit unserem “Alltagsauge” nicht sehen.

„Fruchtbere Grônd" ist ein Teilprojekt von POTATOES GO WILD (2018)

Leeuwarden - Kulturhauptstadt Europas in 2018 - ist nur 150 km von Leer entfernt. Wer den Weg dahin nicht schaffen kann, der erhält die einmalige Möglichkeit, einen Teil der dort gezeigten Ausstellung „Fruchtbere Grônd, Fertile Soil, Fruchtbarer Boden" im Schloss Evenburg zu sehen.

„Fruchtbere Grônd" ist ein Teilprojekt von POTATOES GO WILD. Für uns ein Grund, auf die Suche nach alten Kartoffelsorten zu gehen. 1889 gab es hier in der Schlossgärtnerei 18 Kartoffelsorten zu kaufen. Weitere Informationen unter http://www.bildtseaardappelweken.nl/deutch/.

„Winterbilder aus Ostfriesland" (2018/19)

Der Jahreszeit entsprechend widmet sich die vom Kunsthaus Leer zusammengetragene Ausstellung dem in der zeitgenössischen Kunst selten zu begegnenden Thema des Winterbildes. Umso überraschender ist es, dass sich viele ostfriesische Künstlerinnen und Künstler damit beschäftigten und auch nach wie vor befassen.

"Als das Fahrrad laufen lernte" (2019)

Radfahren. Viele tun es. Sie alle haben eine eigene Geschichte, wie Sie Radfahren gelernt haben: mit Stützrädern und Hilfe vom Papa oder akrobatisch unter der Stange von Opas Rad durchgetaucht, weil die Beine noch nicht vom Sattel bis an die Pedalen reichten. Waren Sie stolzer Besitzer eines Bonanz- oder BMX-Rads oder erfolgreich auf dem Einrad? Die heute so beliebten Laufräder der kleinen Leute und das erste Laufrad des badischen Erfinders Karl von Drais aus dem Jahr 1817 funktionieren nach dem gleichen Prinzip. Kommen Sie mit auf eine Zeitreise in die Fahrradgeschichte! Das Deutsche Fahrradmuseum aus Bad Brückenau und ein kleines privates Zweiradmuseum aus Emden-Wybelsum stellen wunderschöne und ganz erstaunliche Exponate für die Ausstellung im Schloss Evenburg zur Verfügung.

"Evenburg im Visier" (2019)

„Kreativ fotografieren“- so lautete der Kurs der Volkshochschule Leer, bei dem sich dieses Mal alles um die Evenburg drehte. Die Teilnehmenden haben die Kameras auf die Details in den Räumen gerichtet und auch den Schlosspark ins Visier genommen. Ergebnis ist eine interessante Sonderausstellung, bei der die Besucher die Evenburg aus den verschiedensten Blickwinkeln betrachten können.

Kontakt

Schloss Evenburg
Zentrum für Gartenkultur
Am Schlosspark 25
26789 Leer (Ostfriesland)
Telefon: 0491 99756000
E-Mail oder Kontaktformular

LKL-Schloss Evenburg Flyer